TuSch – Der Jahrgang 9 besucht das Theaterstück “Tschik” im Thalia in der Gauss

Die Schülerin Nele H berichtet

03 April 2013

„Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück: Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt.“
Und genau so zeigt sich das Theaterstück „Tschik“ im Thalia Theater. Dieser Spruch wird nicht nur von Isa, Maik und Tschik, sondern dem ganzen Arrangement verkörpert. Denn nicht nur der Jugendroman von Wolfgang Herrndorf wird zum Leben erweckt, sondern auch die Abenteuer der drei Freunde, die unterschiedlichen Menschen, die sie kennenlernen, sodass die Worte schließlich lebendig werden! Auch wenn nicht so viel Farbe im Spiel ist, ist es bunt. Mit sehr einfachen, aber doch sehr ausdrucksstarken Mitteln, wie rote Farbe als Blut, dem Sandstreuer als Weg und der Beyonce´ Musik passt alles zusammen und bekommt seinen eigenen Touch!
Auch das doch sehr schlichte, aber besondere Bühnenbild trägt zu einer in sich stimmigen Atmosphäre bei. Die durchscheinenden Vorhänge, die Astronautenanzüge, das Klavier und die etwas kalte und graue Bühne wirkt sehr modern und lässt Schauspieler und Gedanken noch besser strahlen! So kann sich jeder sein eigenes Bild machen. Nicht nur die unterschiedlichen Charaktere von Maik aus der Villa mit Pool, Tschik aus den „Asi-Hochhäusern“ und Isa vom Müllberg unterstreichen, dass das Theaterstück anders ist! Einfach besonders. Nicht wie vielleicht viele Theater mit einem Bühnenbild mit Bäumen und bis ins kleinste Detail strukturiert, einer abgegrenzten Bühne…Aber an „Tschik“ ist einfach nichts normal!
Dies bringt auch die Schauspieler besonders gut zum Vorschein. Durch ihre offene, charmante und auch wirkungsvolle Art bieten sie ein unterhaltsames modernes Theater. Zum Beispiel lockern Diskussionen, wie hoch nun das Mikro sein soll, alles etwas auf. Es gibt immer wieder neue Überraschungen, etwas Unerwartetes passiert. Die Umsetzung ist absolut gelungen! Man entdeckte den komischen, vielleicht auch etwas schüchternen Maik wieder, der nun endlich Freunde hat, Tschik, der kleine Draufgänger, der in die Walachei will und Isa, die allen zeigt wo es lang geht! Man lernt ein paar Leute kennen, denen sie auf ihrer Reise begegnet sind. Auch wenn man sie nicht sehen kann, kann man sie sich genau vorstellen. Wie zum Beispiel der verrückte Scharfschütze und das Nilpferd! Man lernt die drei noch einmal von einer anderen Seite kennen.
Der Schluss ist einer der Höhepunkte gewesen! Die Darstellung Karten zu ziehen hat nochmal alles abgerundet und zeigt was den dreien in der Zukunft noch alles passieren könnte. Schicksalsschläge und Erfolge wie zum Beispiel ein Autounfall oder ein Lottogewinn prägen und bestimmen das Leben und die Zukunft eines jeden! Man hat viel mitgenommen und wird sich bestimmt in manchen Momenten an „Tschik“ zurückerinnern! Man kann nicht einfach warten, bis etwas passiert, man muss sein Leben in die Hand nehmen und das Leben genießen bevor es vorbei ist! Und das haben die drei und besonders Tschik und Maik gemacht!
„Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück: Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt.“ Und es ist bunt von Anfang bis Ende! Es zeigt nicht nur ein buntes Leben, es zeigt auch, dass das Leben bunt ist. Und das Theaterstück hat einen Farbspritzer bestimmt nicht nur in meinem Leben, sondern in mehreren hinterlassen! Gern wird man sich immer wieder dran zurückerinnern und hoffen, dass das Leben immer so bunt bleibt!!

Autor:

Nele H

(9c)

Kategorie:

TuSch