Mathematik

Wir möchten jeder Schülerin und jedem Schüler Freude und Lust an der Mathematik vermitteln.

Unsere Schule nimmt am Schulversuch „alleskönner“ und am „Sinusprojekt“ teil. Ziel des Schulversuches ist es, den Unterricht kompetenzorientiert und individualisiert zu gestalten.  Beispielsweise verfolgen wir das Ziel, den Schülerinnen und Schülern einen positiven Umgang mit Fehlern im Mathematikunterricht unter dem Motto „Meine Fehler – Meine Helfer“ zu vermitteln. Dazu diskutieren wir im Unterricht über den Umgang mit Fehlern und zeigen Wege, wie man konstruktiv mit Fehlern umgehen kann, zum Beispiel mithilfe einer Fehleranalyse. Zudem setzen wir verschiedene Unterrichtsideen ein, um die Kommunikationskompetenz der Schülerinnen und Schüler zu fördern: Die Schülerinnen und Schüler lernen, wie man Lösungswege mündlich und schriftlich darstellt, aber auch wie man komplexere mathematischer Zusammenhänge präsentiert.

Im „Sinusprojekt“ wird u.a. an der Weiterentwicklung der Aufgabenkultur und an schulinternen Curricula gearbeitet. Der Einsatz von Selbsdiagnosebögen ergibt sich beispielsweise aus den Impulsen des Sinusprojektes. Diese Bögen geben einen Überblick über die zu erwerbenden Fertigkeiten einer Unterrichtseinheit und bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit,  ihre mathematischen Kompetenzen selbst einzuschätzen und mithilfe geeigneter Übungsaufgaben zu verbessern.

Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe, die Probleme bei dem Erwerb mathematischer Inhalte haben, werden in zusätzlichen Kursen unterstützt: Hier haben sie die Gelegenheit, in Ruhe zu üben und Fragen zu stellen, um Lücken zu schließen.

Für besonders begabte Schülerinnen und Schüler der Jahrgansstufe sechs bis neun bietet das Gymnasium Ohmoor einen Mathematikzirkel an. Im Schülerzirkel beschäftigen wir uns mit der Lösung mathematischer Probleme, zum Beispiel mit Aufgaben aus der Mathematik-Olympiade. Ziel des Schülerzirkels ist es, die Schülerinnen und Schüler zu fordern und die Fähigkeit zum problemlösenden Denken weiter zu entwickeln. Natürlich soll die außerunterrichtliche Tätigkeit auch Spaß machen.
Mathematik begeisterte Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangstufen vertreten unsere Schule immer wieder bei verschiedenen Wettbewerben, beispielsweise der Mathematik-Olympiade, dem Känguru-Wettbewerb, dem Tag der Mathematik der Universität Hamburg und dem Internationalen Städtewettbewerb.

Stufenübersicht

UnterstufeMittelstufeOberstufe
In der Unterstufe gehen wir auf die unterschiedlichen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen ein und führen sie allmählich zu einem gemeinsamen Startpunkt. Hiervon ausgehend werden sie durch unterschiedlichste Unterrichtsformen und Aufgabenformate – von der klassischen Übungsaufgabe zum offener gestellten Projektauftrag – mit der Schönheit der Mathematik vertraut gemacht.

Die Grundfertigkeiten im Rechnen werden in den Klassen fünf bis sieben erlernt, danach dürfen die Schülerinnen und Schüler auf die Hilfe des Taschenrechners, welcher im Unterricht eingeführt wird, zurückgreifen.

In der Mittelstufe nutzen die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Medien als Hilfsmittel, um Zusammenhänge darzustellen und zu verstehen. In Jahrgang 7 wird eine dynamische Geometriesoftware eingeführt, um geometrische Zusammenhänge zu entdecken. Der 8.Jahrgang erhält an einem Intensivtag eine Einführung in ein Tabellenkalkulationsprogramm. Ab Jahrgang 9 wird das Computeralgebrasystem „Derive“ eingesetzt, um funktionale Zusammenhänge zu erkennen.

In den Studienzeiten lernen die Schülerinnen und Schüler, selbstständig ihren Lernprozess zu steuern. Sie erhalten dazu einerseits Übungsaufgaben zur Selbstkontrolle, um mathematische Fertigkeiten zu wiederholen und zu festigen. Desweiteren gibt es Arbeitsaufträge, bei denen es darum geht, sich mathematische Inhalte selbst zu erarbeiten. So heben die Schülerinnen und Schüler in Klasse sieben zum Beispiel in die „Galaxie der Terme ab“, wo sie sich eigenständig mit den Regeln für Termumformungen vertraut machen und dies in ihrem Forschungstagebuch dokumentieren.

In der Oberstufe bauen wir auf den in der Unter-Mittelstufe erworbenen Kompetenzen der SchülerInnen auf. Die SchülerInnen gestalten ihren eigenen Lernprozess immer selbstständiger – Diagnosebögen zur Selbsteinschätzung können dies unterstützen, es werden verschiedene Medien zum Entdecken mathematischer Zusammenhänge eingesetzt (z.B. das Computeralgebrasystem Derive) und Präsentationstechniken verfeinert.

Autor:

K. Skrotzki

(Fachleiterin Mathematik)

Letzte Aktualisierung:

5. September 2012