Jugend forscht Regionalwettbewerb 2018

06 März 2018

Am 14. und 15. Februar war es wieder soweit: 17 Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium Ohmoor, die sich in diesem Jahr zum naturwissenschaftlichen Wettbewerb Jugend forscht angemeldet haben, stellten ihre Projekte auf dem Regionalwettbewerb Hamburg Volkspark vor. Nach der Fertigstellung einer Langfassung zu dem jeweiligen Forschungsprojekt ging es nun darum, die Fachjuroren von ihren Forschungsergebnissen zu überzeugen. Und auch in diesem Jahr konnten die Ohmoor - Teams viele Preise mit nachhause bringen. Ein Team schaffte sogar die Qualifikation für die nächste Runde, dem Landeswettbewerb bei dem Flugzeugbauer Airbus.

Jugend forscht Teilnehmerinnen und Teilnehmer 2018

Und hier dieProjekte mit ihren Auszeichnungen im Einzelnen:

Thees Budde (7d) und Jan Lodahl (7d) haben mit ihrem Projekt”Computerspiele und ihre Auswirkungen auf die Reaktionsfähigkeit” im Fachbereich Biologie erfolgreich teilgenommen.
Akshara Master (5a), Johanna Hendrich (5b), Henry Hagedorn (5b) erhielten für ihr Projekt ”Nutella auf dem Frühstücksbrot? Sind die Bestandteile von Nutella gesund und nachhaltig?” einen 3. Preis im Fachbereich Biologie
Sarah Freytag und Svea Christophersen begeisterten ganz besonders mit ihrem Projektstand für ihr Projekt ”Ist Omas selbstgemachte Marmelade die Beste oder machen Zusatzstoffe sie erst richtig gut? – Untersuchungen zur Supermarmelade, die jeder mag” im Fachbereich Biologie. Ihr Projekt wurde mit der Stand Award (= schönster Stand des Wettbewerbs) ausgezeichnet.
Eva Dreier, Anika Seidlitz, Maria Sauerland (6a) erhielten für Ihr Projekt ”Die perfekte Seifenblase” einen 3. Preis im Fachbereich Chemie
Jenna Bergemann (6c) wurde für ihr Projekt ”Warum fallen nur einige Laubblätter im Herbst?” im Fachbereich Biologie mit dem Nachwuchsforscherpreis ausgezeichnet.
Markaurel Peters (S1) erhielt für sein Projekt ”Einfluss der Oberfläche auf die Aerodynamik eines Körpers” einen 3. Preis im Fachbereich Physik.
Leander Hüttmann (7a) und Florian Folkers (7d) erhielten für ihr Projekt ”Von der Quelle ins Meer – Gewässeruntersuchungen” einen 2. Preis sowie den Sonderpreis Umwelt.
Richard Heusinger, der die Klebkraft von Schneckenschleim erforschte, erhielt für sein Projekt ”Im Falle eines Falles – klebt Schneckenschleim vielleicht auch alles?” im Fachbereich Biologie einen 2. Platz.
Lars Neveling, Alexander Zwingelberg,S1, qualifizierten sich mit ihrem Projekt ”Milchplastik, wenn die Kuh den Joghurtbecher macht” mit einem 1. Preis im Fachbereich Chemie für den Landeswettbewerb.
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Marie-Luise Arnold-Rieboldt, Martin Bukow und Susanne Germesin

Autor:

M. Arnold-Rieboldt

(Betreuungslehrer Jugend forscht)

Fotos:

M. Arnold-Rieboldt

Kategorie:

Aktuelles, Wettbewerbe