Herzlichen Glückwunsch an unsere Preisträgerin im bundesweiten Projekt “Jugend und Wirtschaft” Louisa D. (S3)

Ein Jahresabo der digitalen Frankfurter Allgemeinen Zeitung und ein iPad, das sind die Preise die Louisa in Berlin erhielt.

28 November 2016

"Wie man die Haut zur Entfaltung bringt" ist der zweite herausragende Wirtschaftsartikel der Preisträgerin. Ihr erster Artikel hatte die Überschrift "Maschinen halten den Spargel bei der Stange". Beide Artikel können Sie unter den u.g. Links lesen. Im September 2016 war die diesjährige Preisverleihung in Berlin.

Hier die Pressmitteilung von Jugend und Wirtschaft:

14. September 2016 –„Manche sagen, der Begriff vom „mündigen Bürger“ sei ein Allgemeinplatz geworden. Ich glaube das nicht. Mündigkeit kostet aber Mühe. Das gilt auch für politische und wirtschaftliche Mündigkeit. Politisches und wirtschaftliches Wissen muss auch in den Schulen und von der Politik vermittelt werden – hier gibt es eine Bringschuld der Politik“, sagt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) anlässlich der Preisverleihung von „Jugend und Wirtschaft“. De Maizière fordert: „Entsprechendes Wissen muss man sich aber ebenso selbst erwerben. Das ist die Holschuld eines mündigen Bürgers in einer demokratischen Gesellschaft. Beides gehört zusammen.“
Der Wettbewerb von Bankenverband und der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ findet zum 16. Mal statt. Der Präsident des Bankenverbandes, Hans-Walter Peters, F.A.Z.-Herausgeber Holger Steltzner und Karl Dietrich Seikel, Vize-Kuratoriumsvorsitzender der FAZIT-Stiftung, zeichnen die Preisträger aus.

Louisa Deltchev vom Gymnasium Ohmoor in Hamburg, Lea Hemmersbach vom Berufskolleg Siegburg, Matthias Duve vom Tannenbusch Gymnasium in Bonn und Clara Schick vom Wentzinger-Gymnasium in Freiburg gewinnen den Preis für die besten Artikel. Schulpreisträger sind das Mallinckrodt-Gymnasium in Dortmund und das Wentzinger-Gymnasium in Freiburg.

Der Bankenverband setzt sich seit über 25 Jahren für mehr und bessere ökonomische Bildung an Schulen ein. Vor diesem Hintergrund erklärt Präsident Hans-Walter Peters: „Wir begrüßen ausdrücklich, dass Baden-Württemberg jetzt als erstes Bundesland Wirtschaft als Pflichtfach eingeführt hat.“ Peters weiter: „Junge Menschen sollten so früh wie möglich lernen, wie Wirtschaft funktioniert – dann können sie fundiert Entscheidungen treffen, zum Beispiel über ihre Altersvorsorge oder Geldanlagen.“

1. Veröffentlichung
2. Veröffentlichung

Wir gratulieren dir liebe Louisa zu diesem außerordentlichen Erfolg!