Ein Theaterabend mit zwei Inszenierungen am 23. und 24.1.2018 um 19:30 Uhr

Der WP S4 Theaterkurs präsentiert HARRISON BERGERON! And the Drama Course S4 proudly presents the first Impro Battle in English!

14 Januar 2018

The drama class S4 trained by Mrs Enders invites you all to an English impro battle, actually the first taking place in English at our school! After months of practise we can now proudly say that our improvisation skills are presentable and that we only require an audience to set challenges. In the battle two teams will compete for your applause and in an interactive show you can give us a scenario and we will perform accordingly. Additionally you will hopefully provide us with an unbiased jury. Our hands will speak for others, with the help of translators we will be able to hear news from far away and never heard of countries, we will get stuck in a loop of time and emotions and at last test if our primary school teachers succeeded in teaching us the alphabet. The evening will be exciting and colourful. Tears will be shed, laughter shall be heard and the audience will sit still, hopefully captured by the performance and then exploding into applause, like a group of minions at the sight of a banana….

Plakat Blau mit Ring

Der WP Kurs S4 unter der Leitung von Frau Demirci wagt sich an eine Inszenierung der bekannten Kurzgeschichte Harrison Bergeron von Kurt Vonnegut aus dem Jahre 1961. Diese Geschichte ist eine Dystopie über einen fiktiven Staat, der versucht alle Menschen gleichzumachen – im Folgenden eine kurze Inhaltsangabe.

Der talentierte Schüler Harrison lebt in einem Staat, der versucht jegliche Intelligenz und Individualität seiner Bevölkerung zu unterdrücken und so durch den niedrigen Bildungsstand seiner Bürger eine durchschnittliche Gleichheit unter den Menschen zu erzwingen und zu erhalten. Harrison wird in der Schule auffällig, da er sein Wissen, trotz der staatlich verordneten Handicaps, nicht unterdrücken kann und sich somit großer Gefahr aussetzt.
Welche Kompromisse ist er bereit einzugehen, um ein „durchschnittliches“ Leben in Gleichheit mit seiner Umgebung führen zu können? Ist Kunst, Musik, Schönheit und Perfektion in allen Lebensbereichen und alles, was uns als Gesellschaft ausmacht, überhaupt möglich, ohne die Genialität und die Stärke Einzelner?