Der Jahrgang 10 am 18 April in Don Giovannis letzte Party im Thalia Theater

Der Erlebnisbericht eines etwas anderen Theaterbesuches

30 April 2013

Rezension zu „Don Giovanni“ – Thalia Theater

In einer überzeichneten Art, die es schafft Mozarts Oper neu zu gestalten, bietet das Stück „Don Giovanni. Letzte Party“ im Thalia Theater eine Vorstellung, in der das eigentliche Drama angereichert mit Komödie und Musik begeistert. Im barocken Kleidungsstil und doch modern und witzig, lässt die Inszenierung des Regisseurs Antú Romero Nunes, jeden merken, dass der Frauenheld Don Giovanni durchgeknallt ist und seiner ganz eigenen Philosophie zu folgen scheint.
Jede Szene wirkt verrückter und skurriler als die andere, wobei die Darstellung ganz klar von dem Ensemble getragen wird, das in verschiedenen Rollen und mit musikalischer Unterstützung beeindruckt. Schon von Anfang an verwandelt der Diener Giovannis das Publikum in einen Chor, der mit ihm und im weiteren Verlauf des Stückes singt. Als dann noch hundert Frauen kurz vor der Pause auf die Bühne gebeten werden, wird klar, dass dieses Stück mitreißend ist und mehr vom Publikum fordert als es erwartet hat.

Autor:

Benet L.

(Jahrgang 10)

Kategorie:

TuSch