Auszeichnung Umweltschule Europa 2017

Etwa 50 Hamburger Schulen erhalten die Plakette - das Gymnasium Ohmoor ist dabei!

21 Juni 2017

Zwei Themen "Voneinander und miteinander Lernen" und ein freies zum Umweltschutz durften Schulen für den Wettbewerb Umweltschule Europa der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung einreichen.

Geographiekurse der Klassenstufe 9 haben in den vergangenen zwei Jahren Kontakte nach Afrika (Projekt ”Kids Kenia”) und nach Südamerika (Projekt ”Pa mi barrio”) gepflegt. Im Unterricht wurden zunächst entsprechende Inhalte zum Verständnis der Situation in den Ländern behandelt. Mitarbeiter der Organisationen besuchten dann unsere Schule und stellten ihre Arbeit vor. Viele Fragen der Schülerschaft konnten beantwortet werden und wir haben Spenden übergeben, die aus Kuchenverkauf und Pflandflaschensammlungen stammten.

Dem Umweltschutzthema widmen sich traditionell die Chemie Profilkurse ”Fertig zum Abheben” im 2. Semester. Da werden Gewässer der Umgebung erkundet und die Wasserschutzkonzepte des Flughafens studiert. Höhepunkt ist ein Besuchstag des Flughafengeländes. Die leitenden Mitarbeiter der Umweltabteilung erklären ihre vielfältigen Konzepte zur Reinhaltung der Abwässer, insbesondere die so genannten TOC Anlage. Das ist eine komplexe Einrichtung zum Schutz der Tarpenbek von belastetem Oberflächenwasser, denn vor allem Enteisungsmittelreste gehören in die Hamburger Kläranlage und nicht in den Vorfluter.

Am 13. Juni nun, konnten wir die Urkunde ”USE 2017”, unterschrieben von der DGU und vom Schulsenator, Herrn Rabe, entgegen nehmen. Eine Delegation mit unseren Klimagentinnen Merit Carstensen (10e), Carolina Dick (8d) und Alene Schnell (8f) nahmen in Begleitung von Herrn Bautsch die Auszeichnung und die Preise entgegen. Das ist ein Ansporn für die nächste Kampagne 2018/19. Vorschläge von Aktionen sind willkommen, der neue Antrag muss beim Landesinstitut für Lehrerbildung bis zum 1. November eingehen.